BUND-Landesverband Hamburg

Februar-Tipp: Bauen für Biene & Co.

31. Januar 2021 | Bienen, Umweltbildung, Naturerlebnisgarten Wilhelmsburg

Man kann es kaum glauben, nach Monaten mit kahlen Bäumen und trübem Wetter erfreut uns die Natur im Februar mit den ersten leuchtenden Farben des Frühlings. Pflanzen und Tieren geht es nach dem langen, kalten und dunklen Winter-Lockdown nicht anders als uns: sie sehen sich nach dem nahenden Frühjahr und erfreuen sich an den nun schon wieder länger werdenden Tagen. Bevor es ab März draußen wieder so richtig wuselig und bunt wird, bietet sich für uns noch einmal die Möglichkeit, einige Tierarten mit Basteln und Heimwerken für die kommende (Brut-) Saison zu unterstützen.

Bauen für Bienen

Von den mehreren Hundert Wildbienenarten in Deutschland lassen sich etwa 40 Arten mit selbstgebauten Nisthilfen auch in den Garten und auf den Balkon locken. Und da die ersten Wildbienen schon ab März fliegen, wird es so langsam Zeit für den Bau bzw. das Anbringen einer Nisthilfe.

Eine entsprechende Nisthilfe zu bauen ist dabei weder schwierig noch teuer; gerade Kinder können beim Zusammenbau aktiv mithelfen. Mit wenigen Handgriffen und überschaubarem Materialaufwand lässt sich in Heimarbeit ein neues Zuhause für Insekten errichten. Wir haben Bauanleitungen für verschiedene Wildbienen-Nisthilfen und allgemeine Informationen über Wildbienen veröffentlicht.

Gleichzeitig weisen wir aber auch darauf hin, dass Nisthilfen für Wildbienen den Verlust naturnaher Lebensräume nicht ausgleichen können. Die zahlreichen ökologischen Nischen und natürlichen Refugien, die zum Beispiel alte Bäume den Wildbienen und anderen Tieren bieten können, lassen sich durch "Insektenhotels" leider nicht ersetzen.

Wenn Sie die Nisthilfen gebaut und aufgestellt haben, kann es unter Umständen eine Weile dauern, bis die Wildbienen sie gefunden haben und bei Ihnen einziehen. Haben Sie daher etwas Geduld – und stellen Sie sicher, dass die Bienen bei Ihnen auch geeignete Nahrungspflanzen finden. Ohne den geeigneten Lebensraum werden sich nur wenige, häufig vorkommende Arten ansiedeln. In unseren Gärten (und z.T. auch auf Balkons) können wir durch die richtige Auswahl an Blühpflanzen ein vielfältiges Nahrungsangebot für viele Wildbienenarten bereitstellen. Als Faustregel für den Garten gilt: Setzen Sie in Ihrem Garten auf nektar- und pollenreiche, einheimische Blumen. Je vielfältiger umso besser. Wählen Sie Pflanzen aus, die zeitversetzt blühen. So versorgt Ihr Garten die Bienen übers Jahr hinweg mit Nektar und Pollen – und nicht nur wenige Monate. Wildbienen sind schon im Frühjahr unterwegs und fliegen bis spät in den Herbst.

Kästen für Vögel

Im Frühling machen sich auch Vögel aller Art auf die Suche nach geeigneten Nistplätzen. Doch weil in Parks und Wäldern alte und morsche Bäume abgeholzt werden, Kopfweiden und Streuobstwiesen vielerorts verschwinden und neue Häuser immer geschlossener gebaut werden, fehlt vielen Vögeln der Platz zum Nestbau.

Wir können nur daran appellieren, natürliche Nisthilfen zu erhalten bzw. zu schaffen. Ist dies nicht mehr oder nur noch bedingt möglich, sind auch künstliche Nisthilfen sinnvoll. Außerdem macht das Bauen von Nistkästen einfach Spaß und eignet sich darum auch hervorragend, um Kinder und Jugendliche mit Tieren und deren Lebensweise vertraut zu machen. Ein Nistkasten wird allerdings nur dann angenommen bzw. bewohnt, wenn der Garten naturnah gestaltet ist und die Vögel entsprechend Nahrung finden.

Die Größe des Einflugloches und die Form des Nistkastens bestimmen, welche Vogelart sich ansiedeln kann. Es gibt neben dem altbekannten Meisenkästen auch speziellere Nisthilfen für weitere Vogelarten. So benötigt etwa der Baumläufer einen direkt am Baum angebrachten Nistkasten mit zwei seitlichen Löchern. In Halbhöhlen fühlen sich Grauschnäpper, Haus- und Gartenrotschwanz wohl. Der seltene Mauersegler benötigt mindestens vier Meter hoch am Haus angebrachte Nistkästen sowie freien Anflug.

Nistkästen erfüllen auch im Winter wichtige Aufgaben; sie dienen nicht nur Vögeln, sondern auch Säugetieren und Insekten als warme und trockene Schlafstube. Vögel verbrennen in der kalten Jahreszeit viel Körperfett, verlieren dadurch schnell an Gewicht und sind oft geschwächt. Eine kalte Nacht auf einem schutzlosen Zweig kann ihnen da manchmal zum Verhängnis werden.

Bauanleitungen für verschiedene Vogel-Nistkästen erhalten Sie auf unserer Homepage; fertige Nistkästen können Sie kostengünstig im BUNDladen erwerben.

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb