BUND-Landesverband Hamburg

Ostereier natürlich färben

29. März 2020 | Öko-Tipp, Kinder-Umweltgruppen

Natürliche Materialien zum Färben

Bunte Eier gehören einfach zu Ostern dazu und besonders viel Spaß macht es sie selbst zu färben. Das geht auch ganz ohne umweltschädliche Farbstoffe, probieren Sie es aus und färben Sie dieses Jahr die Eier mit rein pflanzlicher Farbe.

Blau: Getrocknete Heidelbeeren oder Holunderbeeren (oder deren Saft)

Gelb: Curcuma, Birkenblätter, Johanniskraut, Kamillenblüten, Zwiebelschalen (gelbbraun)

Grün: Spinat, Petersilie, Gras, Brennnesseln

Braun: Kaffee oder Schwarztee

Violett: Rotkohl

Rot: Rote Beete

Orangegelb: Karotten

Kochen Sie die Pflanzenteile für ca. 30 - 45 Minuten in Wasser und filtern Sie dann den Sud. Mit einem Schuss Essig kann die Kraft und Brillanz der Farben noch erhöht werden. Die Eier sollten ca. 10 Minuten im Sud kochen, dann sind die hart und gefärbt. Für eine intensivere Färbung können Sie die Eier nach dem Abschrecken wieder in die Farbe legen.

 

Blatt- und Blumenmuster

Wer noch schöne Muster auf die Eier zaubern möchte kann am Tag vorher Blüten und Blätter sammeln und über Nacht zwischen Papier pressen. Diese können dann vor dem Färben der Eier glatt mit Mullbinde auf den Eiern fixiert werden. Nach dem Färbe-Vorgang die Mullbinde und die Blätter oder Blüten vorsichtig entfernen.

Eierkauf - Kein Ei mit der 3

Schauen Sie beim Einkauf auf den Eierstempel und achten Sie auf die erste Ziffer. Diese gibt Auskunft über die Haltungsform. Und Vorsicht bei gefärbten Eiern: Sie müssen nicht gekennzeichnet werden. Steht nichts anderes darauf, so stammen diese in aller Regel aus Käfighaltung!

  • 0: Ökologische Haltung und Biofutter
  • 1: Freilandhaltung
  • 2: Bodenhaltung
  • 3: Käfighaltung

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb