Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND-Landesverband Hamburg

Stickoxide machen krank

Etwa 3.500 Menschen sterben jedes Jahr bei Unfällen auf Deutschlands Straßen . Die vorzeitigen Todesfälle durch Stickoxide in der Luft liegen rund drei Mal so hoch.

Stickoxide führen unzweifelhaft zu akuten und chronischen Gesundheitsschäden.

Bei einer Fachtagung des BUND nannte Dr. Hans Jörg Baumann vom Universitätsklinikum Eppendorf die wichtigsten Langzeit-Effekte des Reizgases. Dazu gehören Atem- und Herzbeschwerden, langfristige Lungenschäden,
Lungenkrebs und Herz-Kreislauf-Krankheiten.

Besonders betroffene Risikogruppen sind Ältere, Kinder, Schwangere und Herz-/Lungenkranke. Einen Schwellenwert, unterhalb dem die Schadstoffwerte unbedenklich sind, gibt es nicht.

Laut der Weltgesundheitsorganisation WHO führen Stickoxide allein in Deutschland jedes Jahr zu etwa 10.600 vorzeitigen Todesfällen.

Weitere Informationen gibt es beim Umweltbundesamt.

BUND-Bestellkorb