Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND-Landesverband Hamburg

Klimabilanz Hamburg

Betrachtet man den notwendigen Einsparpfad (siehe Grafik) wird deutlich, dass erhebliche Anstrengungen notwendig sind, um bis 2030 die notwendige Einsparung an CO2 zu erreichen.

Aus Sicht des BUND bleiben Einsparpotenziale insbesondere in den Bereichen Wärmeversorgung, öffentliche Gebäude und Verkehr bislang ungenutzt. Zwar hat sich die Stadt verpflichtet, mit ihren eigenen Gebäuden oder auch mit ihrem Fuhrpark Vorbildfunktion zu übernehmen. Geschehen ist aber deutlich zu wenig. So hat die Stadt trotz klarem Auftrag im Klimaplan von 2015 für kein einziges ihrer Gebäude einen Sanierungsplan vorlegt. Auch das Förderprogramm im Mietwohnungsbau wird deutlich zu wenig genutzt (Parlamentsdatenbank: Drucksache 21/16533).  

 

CO2-Reduktion in Hamburg (Stand Oktober 2019)

BUND-Bestellkorb