Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

BUND-Landesverband Hamburg

Die Amphibien wandern wieder: Augen auf beim Autofahren!

03. April 2018 | Artenschutz, Naturschutz

Molche, Frösche, Kröten und machen sich wieder auf den Weg in ihre Laichgebiete / BUND Hamburg bittet Autofahrer um Rücksichtnahme

Seit gestern Abend ist aufgrund der wieder ansteigenden Temperaturen mit der alljährlichen „Krötenwanderung“ zu rechnen. Molche, Kröten und Frösche verlassen jetzt in hoher Zahl ihre Winterquartiere, um in ihre Laichgebiete zu wandern. Dabei überqueren die Tiere zu Tausenden Wege und Straßen und riskieren dabei ihr Leben. Alle in Hamburg vorkommenden Amphibien unterliegen dem besonderen Artenschutz und viele stehen sogar auf der „Roten Liste der gefährdeten Arten“.

 

„Der Temperaturanstieg und das feuchte Wetter sorgen für Bewegung in der Amphibienwelt. Die Kröten und Frösche werden sich wieder auf den Weg machen - jetzt heißt es aufpassen“, warnt Manfred Braasch, Landesgeschäftsführer des BUND Hamburg.

 

Der BUND Hamburg appelliert deshalb an alle Autofahrer, in den nächsten Tagen und Wochen insbesondere nachts sehr umsichtig zu fahren, notfalls kurzzeitig anzuhalten oder bekannte Brennpunkte sogar ganz zu meiden. Die Wanderung kann sich in diesem Jahr über einen längeren Zeitraum verteilen, da nach den strengen Frösten der letzten Woche manche Tiere in ihren Überwinterungsverstecken erst später „auftauen“.

 

„Man darf Kröten auch gerne anfassen und sie in Laufrichtung über die Straße tragen, natürlich ohne die eigene Sicherheit zu gefährden“, so Braasch. Auch Kellerabgänge sollten täglich kontrolliert werden, um eventuell dort gefangene Amphibien zu befreien.

 

Für Rückfragen:

Manfred Braasch, BUND-Landesgeschäftsführer, Tel. 040 - 600 38 711 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb