Sollte der Newsletter nicht richtig angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.

Logo

Liebe Freund*innen von Natur und Umwelt,

lange Zeit war es still um unseren Newsletter, doch jetzt ist er wieder da! Ab sofort wollen wir Sie wieder regelmäßig über die Entwicklungen beim BUND Hamburg informieren. Was passiert derzeit bei uns? Woran arbeiten wir? Was beschäftigt uns und welche Erfolge konnten wir verzeichnen? Welche Highlights stehen an? Neben einem kurzen Update gibt es natürlich auch jede Menge Tipps für ein nachhaltiges Leben - und das alles einmal monatlich direkt in Ihr Postfach.

Wir freuen uns darauf! Viel Spaß beim Lesen und bis bald,
Ihr Newsletter-Team des BUND Hamburg

 

 
Unsere Veranstaltungssaison ist eröffnet!

Die Vielfalt entdecken! Das ist das Motto unserer Angebote in diesem Jahr. Für jeden und jede ist etwas dabei. Auf der Wiese, im Wald, im und am Wasser, in der Luft, am Boden oder auf den Bäumen, in der Stadt oder am Stadtrand: Überall zeigt die Natur im Jahresverlauf eine erstaunliche Artenvielfalt. Wir wollen mit Ihnen auf Entdeckungsreise gehen, denn jedes Lebewesen, ob Pflanze oder Tier, birgt so einige Geheimnisse.

Ob Mitmachaktion, Demonstration, Pflanzentauschmarkt, Vortrag oder Exkursion per Fahrrad, Fuß oder Kanu: Das Angebot ist in diesem Jahr ganz besonders vielfältig und bietet Ihnen viel Gelegenheiten aktiv zu werden.

Wir freuen uns über jede Hand, jede Stimme und jede Unterstützung, um für die Natur und Umwelt in und um Hamburg zu kämpfen. Zum Veranstaltungsprogramm

Grenzen des Wachstums

Den Angriffskrieg auf die Ukraine verurteilen wir zutiefst. Er zeigt uns deutlich auf, dass wir mit unserem industriellen und individuellen Energie-Konsum in allen Sektoren Grenzen überschreiten. Wir machen uns außenpolitisch abhängig und handeln ökologisch unverantwortlich. Diese Grenzen des Wachstums wurden vor genau 50 Jahren vom Club of Rome erstmals prominent benannt und wir planen einiges zum Thema: Folge bund_hamburg, um den Start unserer Social-Media-Kampagne zu Energiekonsum- und Verschwendung nicht zu verpassen und markiere dir den 17.06.2022 im Kalender. Um 19.00 Uhr veranstalten wir zusammen mit der Heinrich-Böll-Stiftung und der Friedrich-Ebert-Stiftung eine Großveranstaltung zum Thema "Grenzen des Wachstums". Mehr Infos und Anmeldung. 

Kaum noch Frösche für Wilhelmsburger Störche

Der Amphibienschwund ist da. Vor unseren Augen sterben uns die Arten weg. Und das hat fatale Auswirkungen: Auf den Flächen der Stiftung Ausgleich Altenwerder in Wilhelmsburg gibt es nur noch ein Storchenpaar. Es waren mal zwei. Und auch auch das Verbliebene ist nun in Gefahr. Waren vor 9 Jahren noch zu Hunderten Fröschen auf den Flächen unterwegs, so sind es heute gerade mal acht. Acht Frösche erzeugen zu wenig Nachkommen, damit das Storchenpaar ihre Jungvögel satt kriegt. Wir müssen also dringend etwas unternehmen! Um auf den drastischen Amphibienschwund aufmerksam zu machen, haben wir deshalb am 21. April die Presse auf unsere Flächen eingeladen und ihnen unsere Forderungen erzählt. Mehr lesen.

Ökotipp: Bienenfreundliche Pflanzen für Garten und Balkon

Sie haben einen eigenen Balkon oder Garten und wollen den Bienen etwas Gutes tun? Wir zeigen Ihnen in einer kurzen Anleitung, wie Sie ein reichhaltiges, buntes Nahrungsangebot für Wildbienen, Hummeln, Schmetterlinge und Co. schaffen. Da nicht alle Pflanzen überall gleich gut wachsen, haben wir zwei Pflanzenlisten für Sie zusammengestellt: für sonnige und halbschattige Standorte.

An halbschattigen Standorten wachsen gut: Minze, Schnittlauch, Pfennigkraut, Vergissmeinnicht, Kapuzinerkresse und Ysop. Außerdem kann man die wilden Insekten mit Zitronenmelisse, Phacelia, Koriander und der Rundblättrigen Glockenblume glücklich machen. 

In der prallen Sonne fühlen sich diese Pflanzen wohl: Lavendel, Glockenblume, Oregano, Ringelblume, Salbei, Borretsch, Katzenminze, Kornblume, Primel, Rosmarin und Thymian. 

Hier geht´s direkt zu den Pflanzenlisten

Das Haus der BUNDten Natur wird 25 Jahre alt

Das Haus der BUNDten Natur ist die Anlaufstelle für Umweltbildung des BUND in Hamburg! Mitten im Kellinghusenpark im Stadtteil Eppendorf können Kinder und Jugendliche gemeinsam mit erfahrenen Natur- und Umweltpädagog*innen die Natur entdecken. Auch für Familien gibt es spannende Angebote! 

Wir können es kaum glauben, doch dieses Jahr wird das Haus der BUNDten Natur 25 Jahre alt. 25 Jahre lang haben wir bei zahlreichen Umweltbildungs-Aktionen die städtische Natur erlebbar gemacht und uns gemeinsam mit allen, die bei unseren Angeboten mitgemacht haben, für diesen wertvollen Schatz eingesetzt. Ein Grund zu feiern!

Sie wollen mehr zu unseren Umweltbildungsangeboten erfahren? Informieren Sie sich jetzt!

Bleiben Sie in Kontakt!

Wir sind auch auf anderen Kanälen aktiv: Folgen Sie uns auf Instagram, Facebook, Twitter und Youtube und bleiben Sie stets auf dem Laufenden. 

Wenn Ihnen der Newsletter gefallen hat, dann leiten Sie ihn gerne an Ihre Freund*innen, Verwandte und Bekannte weiter. Diese können sich selbst natürlich auch zu unserem Newsletter anmelden unter www.bund-hamburg.de/newsletter. Danke für Ihren Support!

Werden Sie Teil des BUND Hamburg!

Es gilt weiterhin, eine Politik zu etablieren, die nicht auf grenzenlosen Konsum setzt, die Umwelt- und Naturschutz voranbringt und damit für bestehende und kommende Krisen besser gewappnet ist. 

Wir setzen uns für eine solche Politik in Hamburg ein - und noch viel mehr! Von a wie Artenschutz bis z wie zukunftsfähiger Konsum: Wir denken über den Tag hinaus für ein nachhaltiges Land in einer friedlichen Welt. Seien Sie dabei, werden Sie Teil des BUND Hamburg oder unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende.

 
Mitglied werden
Online spenden