Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND-Landesverband Hamburg

Erster Hamburger Klimagipfel

Planetare Grenzen einhalten - Die Verantwortung Hamburgs

Erster Hamburger Klimagipfel

Schmelzende Polkappen und ein steigender Meeresspiegel weltweit, zunehmende Sommertrockenheit und immer mehr Starkregenereignisse in Deutschland: Vieles deutet darauf hin, dass der Klimawandel längst zur handfesten Klimakrise geworden ist.

Im Vorfeld der Hamburger Bürgerschaftswahlen diskutierten wir deshalb mit Vertreter*innen der Hamburger Parteien darüber, was von ihnen in der nächsten Legislaturperiode in Sachen Klimaschutz zu erwarten ist. Wir wollen keine Wahlkampf-Floskeln, sondern verlässliche Aussagen, damit die Wählerinnen und Wähler wissen, wen sie wählen sollen, wenn ihnen der Klimaschutz wichtig ist.

 

Der 1. Hamburger Klimagipfel fand am Montag, 20. Januar 2020, 18 Uhr in der Katholische Akademie Hamburg statt

 

Einführungsvorträge:

Michael Kopatz - Wuppertal-Institut für Klima, Umwelt, Energie
Ann-Kathrin Schneider - Leiterin Internationale Klimapolitik, BUND
 

Moderation:

Anke Butscher - abconsult

Auf dem Podium

SPD: Dirk Kienscherf, Vorsitzender der SPD-Fraktion in der Bürgerschaft

CDU: Marcus Weinberg, Spitzenkandidat für die Bürgerschaftswahl

DIE GRÜNEN: Martin Bill, stellvertretender Landesvorsitzender

Die LINKE: David Christopher Stoop, Landessprecher

FDP: Michael Kruse, Vorsitzender der FDP-Fraktion in der Bürgerschaft

Impressionen

Fotos: Georg Wendt / BUND

In Kooperation mit:

BUND-Bestellkorb