Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND-Landesverband Hamburg

Fachtagung BUND und HafenCity Universität Hamburg

am 29. März 2019 in Hamburg

Suffizientes Wohnen statt Flächenverbrauch - Wege zu einem nachhaltigen Wohnflächenmanagement

Die Bevölkerungszahlen der Metropolregion Hamburg steigen stetig, ebenso die Wohnfläche je Einwohner*in. Gleichzeitig gibt es kaum unkritische Flächen, die für neue Baugebiete zur Verfügung stehen. Um dem steigenden Druck auf die Freiflächen entgegenzuwirken, muss Hamburg deutlich weniger Flächen neu in Anspruch nehmen und auch der durchschnittliche Wohnflächenverbrauch pro Kopf muss sinken.


Eine Lösung bietet ein nachhaltiges Wohnflächenmanagement. Welche Instrumente dabei zur Verfügung stehen und welche Möglichkeiten sich Hamburg bieten, wird im Rahmen der Fachtagung diskutiert. Zentrale Fragestellungen sind dabei, wie und welcher Wohnraum zukünftig neu gebaut werden soll und wie der Wohnungsbestand (knapp 1 Mio. Wohnungen) im Sinne einer nachhaltigen und suffizienten Wohnraumnutzung entwickelt und gesteuert werden kann.


„Suffizienz“ steht für einen sparsamen Umgang mit unseren begrenzten Ressourcen, die Tagung versteht sich als Teil der Diskussion zur Umsetzung der UN-Nachhaltigkeitsziele in Hamburg.
Wir freuen uns auf anregende Vorträge und spannende Diskussionen! 

Programm

Den Programmflyer können Sie hier herunterladen.

09.00    Einlass

10.00    Begrüßung

              Prof. Dr. Jörg Knieling
              HafenCity Universität Hamburg,
              Studiendekan Stadtplanung

              Maren Jonseck-Ohrt
              Vorsitzende BUND Hamburg

              Silke Inselmann
              Moderatorin, Widserve Wissensdienstleistungen

10.20    Keynote                   

              Wohnraum ist nicht knapp, nur schlecht verteilt.
              Lässt sich das  Dilemma auflösen?
              Dr. Michael Kopatz, Wuppertal Institut 

10.40    Gelebte Utopien – Praxisbeispiele für suffizientes Wohnen       

              Das Konzept Cluster-Wohnen – Vorstellung
              verschiedener Praxisbeispiele
              Friedrich May
              Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin 

              Der Bremer Punkt – Innenentwicklung statt Flächenverbrauch
              Corinna Bühring
              Gesellschaft für Wohnen und Bauen – GEWOBA, Bremen
      

              Fragen und Diskussion

11.30    Welchen Beitrag kann der Hamburger Wohnungsbau
              zum suffizienten Wohnen leisten?

             
Suffizientes Wohnen: Welche Ansätze verfolgen
              Hamburgs Architekt*innen?
              Karin Loosen
              Präsidentin Hamburgische Architektenkammer


             
Welche Ansätze in der Wohnungspolitik verfolgt die Stadt!  
             
Karin Siebeck
              Freie und Hansestadt Hamburg,
              Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen

              Welchen Beitrag können gemeinschaftliche Wohnformen
              zum suffizienten Wohnen leisten? 
              Dr. Tobias Behrens
              STATTBAU HAMBURG


              Fragen und Diskussion

12.45    Mittagspause

13.40    Welchen Beitrag kann Stadtplanung zum
              suffizienten Wohnen leisten?

              Stellschrauben einer suffizienten Wohnungs- und Bodenpolitik
              Ricarda Pätzold
              Deutsches Institut für Urbanistik


              Kommunale Strategien zur Reduktion der Wohnfläche pro Kopf
              am Beispiel von Einfamilienhausquartieren
              Dr. Lars Brischke
              ifeu - Institut für Energie- und Umweltforschung

              Fragen und Diskussion

14.40    Kaffeepause       

15.10    Transformation by design or by disaster
             
Position des Arbeitskreis Suffizienz,
              BUND Hamburg

15.25    Podiumsdiskussion „Suffizient Wohnen in Hamburg?“

              Dirk Kienscherf
              Vorsitzender SPD-Bürgerschaftsfraktion Hamburg       

              Karin Loosen
              Präsidentin Hamburgische Architektenkammer

              Julian Petrin
              urbanista, Hamburg

              Manfred Braasch
              BUND Hamburg

              Prof. Dr. Jörg Knieling
              HafenCity Universität


16.30    Ende der Veranstaltung 

Anmeldung und Organisatorisches

Wir bitten um verbindliche Anmeldung bis Mittwoch, den 20. März 2019 an:

mail@bund-hamburg.de
(040) 600 387 0
BUND Hamburg, Lange Reihe 29, 20099 Hamburg

Kostenbeitrag:

Zur Deckung der Kosten fällt ein Teilnahmebeitrag von 20,- € / 5,- € (Studierende) an.

Bitte überweisen Sie den Beitrag bis zum 22. März 2019 auf das Konto des BUND LV Hamburg e.V.:

IBAN:  DE19 2005 0550 1230 1259 48 
BIC:    HASPDEHHXXX, Hamburger Sparkasse 
Vwz.:  FT Flächenschutz 2019 

Oder Sie zahlen in bar bei Ihrer Ankunft. Mittagessen, Kaffee und Kuchen sowie Getränke im Beitrag inbegriffen.

Anreise:

Die Tagung findet statt in der

HafenCity Universität Hamburg
Überseeallee 16
20457 Hamburg  

Anmeldung

mail(at)bund-hamburg.de
040 - 600 387 0

Zur Deckung der Kosten fällt ein Teilnahmebeitrag von 20,- € / 5,- € (Studierende) an. Weitere Informationen s. unten.

Tagungsort

HafenCity Universität Hamburg
Überseeallee 16
20457 Hamburg

Fragen?

Katharina Seegelke

Flächenschutzreferentin
E-Mail schreiben Tel.: 040 - 600 387 17

BUND-Bestellkorb