BUND-Landesverband Hamburg

BUND Workcamp Wilhelmsburg

HANDELN statt REDEN!!! Wolltest Du Dich schon immer aktiv für den Natur- und Umweltschutz einsetzen!? Dann verbringe mit uns eine spannende und bunte Woche auf der Elbinsel Wilhelmsburg.

Sei mit dabei!

  • Unser "Workcamp Wilhemsburg" richtet sich an junge, engagierte Menschen im Alter von 16 bis 27 Jahren.
     
  • Für die Verpflegung vor Ort entsteht ein Unkostenbeitrag von 50,-€.
    Gebt bei eurer Anmeldung gerne eure notwendigen bzw. gewünschten Ernährungsdetails an;
    vegetarisch wird aber ohnehin gekocht. Außerdem wird gemeinsam gekocht und gegessen!
    Frühstück und Abendessen im Naturerlebnisgarten; Mittagessen auf der Arbeitsfläche. 
     
  • Der BUND Hamburg trägt die Kosten für Unterkunft, Verpflegung und Projektleitung und stellt die benötigten Werkzeuge.
     
  • Geschlafen wird in Zelten auf dem Gelände des BUND Naturerlebnisgarten.
    Wir würden uns freuen, wenn viele Teilnehmer ihr eigenes Zelt mitbringen könnten. 
     
  • Wie in einer Gartenlaube üblich sind die hygienischen Verhältnisse einfach; Hygiene-Regeln hinsichtlich der Verbreitung des COVID werden aber natürlich beachtet. Freut euch auf eine Komposttoilette und eine Dusche unterm Wasserschlauch.
     
  • Die An- und Abreise muss selbst organisiert und finanziert werden. Treffpunkt am 26. Juli ist um 08:30 Uhr der BUND Naturerlebnisgarten im Wilhelsmburger Inselpark. Hier endet das Camp auch am Sonntag, 01. August, und zwar nach dem Frühstück.
     
  • Ausrüstung:
    Um Dich bei uns und im Workcamp richtig wohlzufühlen, solltest Du folgende Dinge bei Dir haben, d.h. mitbringen:
    Schlafsack, Matte/Matratze, Zelt, Taschenlampe, Arbeitsschuhe, Gummistiefel, offenes Schuhwerk (Sandalen/Flip-Flops), Arbeitsklamotten (Die werden mindestens schmutzig!), zwei Paar Arbeitshandschuhe, Regenschutz, Tagesrucksack, Thermoskanne, Trinkflasche, Handtuch, Taschengeld (z.B. für Getränke), Badesachen, ausreichender Mund-Nasen-Schutz für eine Woche, Fahrrad (Es wäre toll, wenn wir zumindest ein paar Fahrräder vor Ort hätten.)... Vor Camp-Beginn schicken wir Dir noch einmal eine detaillierte Liste zu.
     
  • Die Campwoche beginnt mit einer Begrüßung, Ortsbegehung und einer Einführung seitens der Projektleitung.
    Danach geht es aber auch schon direkt handfest los.
  • Ein typischer Projekttag könnte so aussehen:

    Individuelles Aufstehen und gemeinsames Frühstück!

    Gegen 08:30 Uhr: Aufbruch zum Einsatzort

    Einweisung in die Arbeiten und los geht's.

    Mittasgpause: kaltes Mittagsmahl direkt vor Ort

    Am späten Nachmittag Rückkehr in den Naturerlebnisgarten

    Entspannung & Körperpflege

    gemeinsames Abendessen und gemütliches Beisammensein am Feuer

Die wichtigsten Daten auf einen Blick:

Datum:


26. Juli – 01. August 2021
(Montag bis Sonntag)

 

Teilnehmer:


junge, engagierte Menschen im Alter von 16 bis 27 Jahren

 

Ort:


Hamburg-Wilhelmsburg
(Unterbringung (in Zelten) im BUND Naturerlebnisgarten im Wilhemsburger Inselpark)

 

Kosten: 


50,-€

Ansprechpartner

Bernhard Vogt

Camp-Leitung
E-Mail schreiben Mobil: 0176/46133200

Programm / Partner / Projekte

Gesellschaft für ökologische Planung e. V.:
"Steine schleppen für mehr Vielfalt"

Dieses Projekt der GOEP versucht, naturnähere Uferzonen zu schaffen, in denen Tier- und Pflanzenarten zusätzlichen Lebensraum an der Hamburger Tideelbe finden können. An zahlreichen Stellen entlang der Hamburger Tideelbe werden Uferabschnitte, kleinflächig und per Hand, von steinernem Uferdeckwerk befreit. An den bearbeiteten Stellen formt die natürliche Dynamik der Gezeiten artenreiche Süßwasserwatten. Auch wir werden gemeinsam "Steine schleppen für mehr Vielfalt"!

Neuntöter - Verein für Forschung und Vielfalt e. V.:
Biotoppflege auf dem Energieberg Georgswerder

Die ehemalige Deponie Georgswerder wurde von 1986 bis 1995 oberflächlich abgedichtet und gesichert. Bei der anschließenden Begrünung der Anlage wurden auch einige Sonderstandorte mit besonderen ökologischen Funktionen geschaffen, darunter die sogenannte Vogelschutzfläche. Im Rahmen der IBA wurde 2013 ein Teil der Deponie – nun auch "Energieberg Georgswerder" genannt – der Öffentlichkeit zeitweise zugänglich gemacht. 
Der Verein Neuntöter betreut dort eine 1,6 ha große Entwicklungsfläche, die überwiegend durch relativ magere Kleinschmielenrasen und halbruderale Gras- und Staudenfluren geprägt ist. Genau hier werden wir zur Aufrechterhaltung und Pflege dieses wichtigen Biotops beitragen.

Stiftung Ausgleich Altenwerder:

Durch den Bau des Containerterminals in Altenwerder sind naturnahe und wertvolle Biotope zerstört worden. Die „Stiftung Ausgleich Altenwerder“ hat das Ziel diese Verluste auszugleichen, indem Maßnahmen für den Naturschutz in Hamburg umgesetzt werden. Die Aufgabe der Stiftung ist es, Werte in der Natur zu verbessern, diese wiederherzustellen oder in ihrem Bestand langfristig zu sichern. Als Orientierung dafür dienen die Verluste, die in Altenwerder durch den Bau des Containerterminals entstanden sind. Lebensräume für Pflanzen und Tiere, die in Altenwerder zerstört worden sind, sollen deshalb an einem anderen Ort verbessert oder ersetzt werden.
Da die Stiftung auch einige Flächen auf Wilhemsburg besitzt, werden wir beim Erhalt und der Pflege dieser Naturflächen unterstützen.

#canoe4nature

Zahlreiche Kanäle durchziehen die Flussinsel Wilhelmsburg. Nirgendwo sonst sind in Hamburg die Kontraste zwischen Industrie und Natur so gut sichtbar und konzentriert wie hier. So schön die Ufergestaltung sein mag und so spannend die verschiedenen Lebewesen im und am Wasser sind, die menschlichen Einflüsse spürt und sieht man allerorten. Eines der größten ökologischen Probleme auf Wilhelmsburg ist die Vermüllung der Landschaft. Um dem entegenzuwirken liegen seit 2020 drei große Kanus im BUND Naturerlebnisgarten. Sie können kostenfrei ausgeliehen werden, wenn damit Müll gesammelt wird. Und genau dies wird auch eine unserer Aufgaben in dieser Woche sein - paddelnder Weise die Gewässer von Müll befreien.

BUND Naturerlebnisgarten

Im Herzen Wilhelmsburgs gelegen, hat diese 5000qm große Naturfläche allerhand zu bieten. Hier gibt es Apfelbäume und Wiesen, Hochbeete und Kleinbiotope mit mehreren Stationen zur sinnlichen und nachhaltigen Erfahrung. Der BUND Naturerlebnisgarten im Wilhelmsburger Inselpark ist ein wunderbarer Ort, um die Natur mit allen Sinnen zu erleben. Der Garten bietet Raum, um in Gemeinschaft zu gärtnern, voneinander zu lernen und sich mit verschiedenen Menschen über Natur- und Umweltschutz auszutauschen.
Für eine Woche wird der Naturerlebnisgarten zugleich Heimat und Arbeitsort für uns sein. Nachdem wir uns vor Ort häuslich eingerichtet haben, stehen verschiedene gärtnerische Arbeiten im Garten an.

BUND-Bestellkorb