BUND-Landesverband Hamburg

Nistplätze für Hamburgs Vögel in Kitas und Schulen

In den letzten Jahren hat sich der BUND Hamburg in verschiedenen Projekten um den Erhalt der städtischen Biodiversität und Ökosysteme eingebracht. Beispielhaft sind die Pflege und Förderung von Naturschutzgebieten, Streuobst- und Wildblumenwiesen. Durch den Erhalt von wertvollen Lebensräumen, der Sicherung von Nahrungsressourcen und der Schaffung von Brutplätzen, wurde dabei auch die heimische Vogelwelt gestärkt. Mit diesem neuen Projekt gehen wir nun speziell das Problem des Mangels an Brutplätzen an.

Aktion

Wir brauchen Euch: Hamburger Kitas & Grundschulen und ehrenamtliche Helfer mit handwerklichem Geschick!

Laut der aktuellen „Roten Liste der Brutvögel in Hamburg“ (2018) brüten mehr als 151 Vogelarten in den Stadtgrenzen von Hamburg und damit so viele wie in keiner anderen deutschen Großstadt. Eine Betrachtung der bloßen Artenzahl allein greift allerdings zu kurz. Derzeit müssen gut ein Fünftel aller aktuell in Hamburg brütenden Vogelarten als gefährdet eingestuft werden. Bei einigen Arten sind die Bestände seit 2007 um mehr als 90 % zurückgegangen. Beutelmeise, Rebhuhn, Sandregenpfeifer u.a. kommen nur noch mit Einzelpaaren vor und stehen kurz vor dem Verschwinden. Einige ehemals häufig auftretende Arten wie Trauerschnäpper, Kiebitz und Fitis zeigen besonders starke Bestandsverluste. Erstmals mussten in der aktuellen Roten Liste auch häufige Vogelarten „der Normallandschaft“ als gefährdet eingestuft werden. Haussperling (16.000 Brutpaare) und Star (7.800 Brutpaare) erleiden in weiten Teilen der Stadtlandschaft großflächige Bestandseinbrüche. Als erste deutsche Großstadt hat Hamburg beide Arten deshalb auf die Stufe der gefährdeten Vogelarten gesetzt. Die Ursachen für den Rückgang sind vielfältig.

Der BUND Hamburg beabsichtigt mit dem Projekt „Amsel, Drossel, Fink und …??? - Nistplätze für Hamburgs Vögel in Kitas und Schulen“ aktiven Artenschutz und Umweltbildung zu verbinden.
Mit dem Bau von mehreren Hundert Nistkästen möchten wir den verbliebenen Stadtvögel mehr Brutplätze anbieten. An ausgewählten Orten im Hamburger Stadtgebiet werden die Nistkästen verteilt bzw. angebracht. 
Als Partner dieses Projekts wollen wir Hamburger Bildungseinrichtungen (Kitas und Grundschulen) gewinnen. Diese liegen zumeist in den stark gefährdeten, d. h. stark besiedelten Stadtbereichen und bieten somit eine ideale Basis für den artenschutzfachlichen Aspekt des Projekts. Kitas und Schulen erhalten nicht nur einen für sie kostenfreien Nistkasten, sondern zudem noch wichtige und informative Bildungsmaterialien, die Begeisterung und Sensibilisierung für das Thema „Heimische Vogelwelt“ fördern sollen. Durch den gemeinsamen Zusammenbau und das Anbringen des Nistkastens, durch Beobachtung über die Jahreszeiten hinweg und die weitere Pflege bzw. Betreuung des Nistkastens bleibt das Thema bei den Kindern auf längere Zeit attraktiv und nachhaltig.

Haben Sie Fragen zum Projekt:

Bernhard Vogt

nistkasten@bund-hamburg.de
Mobil: 0176/46133200

Förderung des Projektes:

Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Entwicklung

BINGO! Umweltlotterie

Heimwerker-Könige

gesucht!

Ihr möchtet euch aktiv für den Naturschutz engagieren?

Eure Kinder und Enkel sollen sich auch noch am Gesang unserer Singvögel erfreuen?

Ihr würdet euch als handwerklich geschickt bezeichnen 
und habt zudem Zuhause eine elektrische Säge zur Hand?

...

Dann seid ihr genau richtig für unser Projekt!

Wir suchen häusliche Handwerker und geheime Heimwerker-Könige, die sich zutrauen, Fichten-Kant-Hözer nach Maß zuzuschneiden.
Den Zuschnitt würden wir dann gerne im Anschluss als Bauset an die beteiliegten Kitas und Grundschulen weitergeben.

Habt ihr Lust und Zeit, habt ihr Fragen oder Anmerkungen, dann meldet euch doch bitte einfach hier.

Mitmachen

Kitas und Grundschulen

aufgepasst!

Dank der Förderung unseres Projektes haben wir die Möglichkeit, aktiven, engagierten Kitas und Grundschulen aus Hamburg ein Nistkasten-Bauset und weitergehende Umweltbildungsmaterialien zum Thema "Vögel" kostenfrei zur Verfügung zu stellen.

Das erwarten wir von euch:

- Interesse am Thema "Vögel in Hamburg"

- Möglichkeit, den Nistkasten mit den Kindern zusammen zu bauen

- Möglichkeit, den Nistkasten an eurer Einrichtung anzubringen

- Pflege, d.h. Reinigung des Kastens einmal im Jahr

- Rückmeldung bei uns über Verlauf und Erfolge mit eurem Nistkasten

 

Das bieten wir euch:

- kostenfreies Bauset für einen Nistkasten (Vollhöhle)

- umfangreiches Umweltbildungsmaterial zum Thema "Vögel"

- Beratung bei Fragen und Problemen

Wir profitieren von Eurem Engagement:

Blaumeise

Diese bunte, zierliche Meise findet sich häufig an künstlichen Nisthilfen. Dort konkurriert sie mit der deutlich größeren Kohlmeise. Die Blaumeise fällt durch ihre Geschicklichkeit auf, sie kann sich an die äußersten Zweige klammern und auch kopfüber hängend nach Nahrung suchen.

Haussperling

Den Haussperling (Passer domesticus) kennt wohl jeder; wenn auch unter seinem Spitznamen "Spatz". Obwohl der Spatz ein bekannter und beliebter "Allerweltsvogel" ist, nehmen seine Bestände in letzter Zeit rapide ab. In Hamburg steht er deshalb schon auf der Roten Liste.

Kohlmeise

Die Kohlmeise (Parus major) ist mit ihren max. 14cm die größte und außerdem die am weitesten verbreitete Meisenart in Europa. Ihren Namen verdankt sie der kohlschwarzen Kopfzeichnung. Der typische "Meisenkasten" ist hingegen nach ihr benannt, da sie ihn oft bebrütet.

Star

Der Star ist ein wahrer Kosmopolit, der aber zuletzt in Hamburg seltener geworden ist. Er trägt seinen Namen zurecht, denn er hat herausragende Talente: Der Star kann andere Vögel und Umgebungsgeräusche perfekt imitieren. Außerdem verzaubert er uns durch seine seine atemberaubenden Schwarmformationen.

Kleiber

Den Kleiber nennt man auch Spechtmeise. Sein Schnabel erinnert an den Specht und seine Verhaltensweise ähnelt den Meisen. Er bevorzugt Misch- und Laubwälder, Parks und große Gärten mit altem Baumbestand. An den Bäumen vollführen sie wahre Kunststücke, indem sie die Stämme kopfüber hinunterlaufen.

Wir sind schon Teil des Projektes:

Wassermühle Karoxbostel

Die Wassermühle Karoxbostel in Seevetal unterstützt unser Projekt durch die Spende von Fichtenholz. Seit September 2017 ist die Wassermühle Karoxbostel ein anerkannter außerschulischer Lernstandort in einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).

Klaus Schmeding

Klaus engagiert sich seit einiger Zeit in unserer Bezirksgruppe Wandsbek, dort vor allem auf der Streuobstwiese auf Gut Karlshöhe. Wir konnten ihn aber auch für unsere Holzarbeiten im Nistkasten-Projekt gewinnen.

Fantasie Kinderhaus Wilhelmsburg

Mit der Unterstützung des Hausmeisters wurde geschraubt und genagelt. Das Ergebnis sind drei wunderschöne Nistkästen, die nun im Fantasie Kinderhaus in Wilhelmsburg hängen und auf neue Bewohner warten.

Wolfgang Vogel

Der Nachname verpflichtet: auch Wolfgang konnten wir für unsere Holzarbeiten im Nistkasten-Projekt gewinnen. Nachdem das Holz mit E-Auto in Wilhelmsburg abgeholt wurde, ging es mit Profi-Werkzeug "ran ans Holz".

AWO Wohngruppe Swatenhorst

Kinder und Jugendliche finden in den verschiedenen Wohngruppen der AWO Hamburg ein neues, stabiles Zuhause auf Zeit. Die Wohngruppe Swatenhorst hat nun dafür gesorgt, dass auch Vögeln ein Neues Zuhause auf Zeit zur Verfügung steht.

Andree Steege

Andree engagiert sich in seinem Kleingartenverein auf Wilhelmsburg für naturnahes Gärtnern - und nun auch in unserem Nistkasten-Projekt.

AWO Jugendclub Heimfeld

Einfach kommen und mitmachen: Kinder und Jugendliche finden bei der AWO Hamburg vielfältige und kostenlose Angebote zur individuellen Freizeitgestaltung; so z.B. auch im AWO Jugendclub Heimfeld. Einfach ankommen und bleiben können jetzt auch Vögel - durch den Zusammenbau und die Installierung von BUND-Nistkästen.

Die Werkkiste

Das Holz-Fachgeschäft "Die Werkkiste" aus Altona ist auch mit an Bord. Das Sortiment reicht von Bausätzen, Werkzeug und Werkmaterialien hin zu Werkveranstaltungen für die ganze Familie. Außerdem werden Holzwerken für angehende Tischler und Werkzeug-interessierte Kinder ab 6 Jahren, Ferienkurse und ein Werkzeugführerschein angeboten.

Asklepios Kita Kunterbunt

Am Asklepios Klinikum Harburg befindet sich die Kita Kunterbunt. Dort befinden sich jetzt auch 3 neue Nistkästen für unsere heimischen Brutvögel.

ASB Werkstattkita Koppelstieg

Kinder brauchen für ihre Bildungsprozesse einen Ort wie eine Werkstatt, an dem sie selbst tätig sein können. Kitas sind vor allem Werkstätten, in denen die Kinder die Welt untersuchen und erfor­schen. Die Werkstattkita Koppelstieg war somit ein perfekter Ort für den Zusammenbau und das Anbringen unserer Nistkästen.

AWO Kita Sonnenhügel

Eine Erzieherin aus der Kita Sonnenhügel, die gleichzeitig in der BUND Bezirksgruppe Wandsbek ehrenamtlich aktiv ist, hat die "pinke Gruppe" der Kita Sonnenhügel für unser Nistkasten-Projekt angemeldet. Und schon konnte es losgehen: ein Meisen- und ein Starenkasten wurde gemeinsam zusammengebaut und für alle Kita-Kinder sichtbar aufgehängt. Ein paar Tage später haben bereits die ersten Blau- und Kohlmeisen den Nistkasten inspiziert.

Kita Jarrestraße

Im Herzen von Winterhude, der Jarrestadt, befindet sich die freundliche und geräumige Elbkinder Kita Jarrestraße. Mit viel Herz und Spaß haben die Kita-Kinder mehrere Vogel-Nistkästen für die nächste Saison vorbereitet.

Round Table St. Pauli

Wir danken dem Round Table 84 St. Pauli, der mit Unterstützung eines Ladies' Circle an einem Tage insgesamt 50 Nistkasten-Bausets gesägt und vorbereitet hat. Starke Leistung, Jungs & Mädels! ;-)

Aktiv werden

BUND-Bestellkorb