Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND-Landesverband Hamburg

Lunchtalk Postwachstum

| Nachhaltigkeit, Suffizienz

Gesellschaftliches Wohlergehen innerhalb planetarer Grenzen. Der Ansatz einer vorsorgeorientierten Postwachstumsposition

Bislang ist es nicht gelungen, eine hinreichend starke Reduktion der ökologischen Belastungen zu erreichen. Rebound-Effekte reduzieren zudem die Wirkung von Effizienz- und Konsistenzstrategien. Vor diesem Hintergrund beauftragte das Umweltbundesamt das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) und das Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung (RWI), zwei renommierte Wirtschaftsforschungsinstitute, bestehende Ansätze von „Degrowth“ und „Green Growth“ zu untersuchen, inwiefern sie plausible Antworten geben können, ob eine Abkehr vom scheinbar gegebenen Wachstumsparadigma möglich wäre.

Der Projektleiter der Studie stellt die Ergebnisse vor, es gibt Diskussionsinputs vom BUND-AK Suffizienz und aus volkswirtschaftlicher Sicht.

Mit Ulrich Petschow, Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW), Berlin
Dr. Wolfgang Lührsen (AK Suffizienz/BUND Hamburg) und Prof. Dr. Elisabeth Allgoewer (Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften)
Moderation: Prof. Dr. Alexander Bassen (KNU)

Kompetenzzentrum Nachhaltige Universität (KNU) mit dem AK Suffizienz des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) Hamburg

Zur Übersicht

Termindetails

Startdatum:

19. Juni 2019

Enddatum:

19. Juni 2019

Uhrzeit:

12:00 bis 14:00 Uhr

Ort:

Gästehaus der Universität Hamburg, Rothenbaumchaussee 34

Bundesland:

Hamburg

BUND-Bestellkorb