BUND-Landesverband Hamburg

Moin,

ein Newsletter vom BUND mitten in der Corona-Krise? Ist das jetzt überhaupt wichtig?

Wir sagen: Ja, klar!

Denn hiermit können wir einen kleinen Beitrag dafür leisten, dass das Leben unserer Leser ein bisschen erträglicher, ja schöner wird: Wir geben praktische Tipps für ein nachhaltiges Ostern. Wir helfen aktiv gegen den Lagerkoller, indem wir auf vielfältige Weise zur Selbsterkundung der Natur anleiten. Außerdem erinnern wir daran, dass es auch andere Themen gibt, um die wir uns dringend jetzt kümmern müssen, damit die Zeit nach Corona insgesamt eine bessere wird... In diesem Sinne, bleiben Sie gesund & viel Vergnügen beim Lesen!

Ihr Newsletter-Team des BUND Hamburg

PS: Gefällt Ihnen unser Newsletter? Dann leiten Sie ihn gerne an Ihre Freund*innen, Verwandte und Bekannte weiter. Diese können sich dann selbst anmelden unter www.bund-hamburg.de/newsletter.

Wir wünschen Frohe Ostern!

Wir haben für Sie einige Tipps für Groß und Klein rund um ein nachhaltiges Osterfest zusammengestellt. Sie möchten Ostereier färben? Möchten mit Ihren Kinder gemeinsam basteln? Oder brauchen ein paar Ideen für eine umweltfreundliche Oster-Deko? Dann sind Sie hier genau richtig – schauen Sie vorbei, bei unseren Oster-Tipps!

Dort zeigen wir ihnen, wie Sie Ostereier mit natürlichen Materialen färben – ganz ohne umweltschädliche Farbstoffe. Welche Pflanzen oder Lebensmittel Sie für welche Farben nutzen können und auch wie Sie schöne Blumen- oder Blattmuster auf die Ostereier zaubern können.

Es gibt Infos zu umweltfreundlicher Oster-Deko: Welche Zweige kommen in den Osterstrauß und was in das Osternest? Und auch Ideen, was Sie mit all den Eierschalen machen können, die nach Ostern übrig bleiben.

Zudem Bastel-Ideen für die ganze Familie – wie aus Klopapierrollen bunte Hasen, Eierbecher oder Anzuchttöpfchen entstehen. Ein bunter, kreativer und schöner Zeitvertreib und eine tolle Deko für Ostern.

Zu den Oster-Tipps

Stoppt die A26 Ost

Die Stadt Hamburg plant gerade einen der teuersten Autobahnabschnitte in der Geschichte der Bundesrepublik. Das knapp 10 km lange Verbindungsstück zwischen der A 1 und der A 7 soll 1,5 Mrd. Euro kosten. Diese „Hafenpassage“ zerschneidet wertvolle Naturräume, in denen viele bedrohte Tier- und Pflanzenarten leben.

Besonders problematisch: Die Bedarfsplanung ist völlig veraltet und ging noch von einem enormen Wachstum des Hamburger Hafens aus, das aus heutiger Sicht als völlig unrealistisch gelten muss. So wird noch auf den Hafenentwicklungsplan 2012 Bezug genommen, der von 25 Mio. Containern pro Jahr ausgeht. Derzeit liegt der Umschlag im Hafen unter 10 Mio. Containern und wird auf lange Sicht nicht wesentlich ansteigen.  

Die Autobahn führt nicht nur zu noch mehr klimaschädlichem Verkehr, sondern verbraucht bei ihrem Bau jede Mengen Graue Energie. Diese Autobahn passt nicht mehr in eine Zeit, in der Straßenverkehr reduziert und Klimaschutz vorangetrieben werden muss. Für die Belange des Hafens reicht ein Ersatz der Köhlbrandbrücke, der ab 2030 ohnehin zur Verfügung stehen muss. Der BUND Hamburg hat eine Online-Petition auf den Weg gebracht, um noch auf die Hamburger Koalitionsverhandlungen einzuwirken. Diese Autobahn muss gestoppt werden – unterzeichnen Sie hier:

Zur Petition

Online-Tipps zum Mitmachen und Natur erleben

Gerade in dieser schwierigen Corona-Zeit möchten wir Ihnen einige Tipps zum "Natur erleben" mit der Familie geben. Immerhin ist das Frühjahr mit wohltuender Sonne da, die Natur ist aus ihrem Winterschlaf erwacht und wartet darauf, entdeckt zu werden. Vielleicht mögen Sie auf Ihren nächsten Familien-Spaziergängen oder auch zuhause einige unserer Tipps umsetzen.

Bei einem Blick durch die Landschaft oder über den Gartenzaun lassen sich überall bunte Farbtupfer erkennen – viele der Frühjahrsblüher zeigen sich jetzt in voller Pracht und locken die ersten Wildbienen und Schmetterlinge an. Doch was blüht denn da? Wir helfen bei der Bestimmung!

Auch unser Projekt „Faszination Tideelbe“ kann derzeit leider keine geführten Touren anbieten. Auf unserer Homepage finden sich jetzt aber kleine Spiele, Wissenswertes, Rätsel und Touren-Tipps rund um die Elbe zum Selbsterkunden. Schauen Sie mal rein!

Natur entdecken

Plastikflut stoppen

Mit rund 14 Millionen Tonnen jährlich, Tendenz steigend, verbraucht Deutschland mehr Plastik als jedes andere europäische Land. Möchten Sie etwas dagegen tun? Wie jedes Jahr ruft der BUND zum jährlichen Plastikfasten auf und möchte Ihnen aufzeigen, wie das ganz leicht gelingen kann.

Doch was ist mit dem Plastikmüll, der bereits in unsere Natur gelandet ist? Viele kennen schon das Problem von Mikroplastik in den Ozeanen. Was nur wenige wissen: Die Verschmutzung von Böden und Binnengewässern ist je nach Umgebung zwischen vier- und 23-mal so hoch wie im Meer. Der BUND Hamburg plant deshalb eine besondere Aktion: Wir wollen vier Kanus anschaffen, um Hamburger Gewässerufer von Plastik zu befreien. Alle Hamburger Naturfreunde können mit unseren Kanus vom Wasser aus gegen die Plastikflut vorgehen. Seien Sie doch mit Freunden oder Ihrer Familie mit dabei und leihen sich eines unsere BUND-Kanus im Naturerlebnisgarten in Wilhelmsburger Inselpark aus. Neben der Plastikbefreiung der Uferböschungen geben wir Ihnen auch noch Wissenswertes aus der Umweltbildung an die Hand, sodass der ganze Ausflug zum gemeinsamen Naturerlebnis wird.

Damit wir alle vier Kanus anschaffen können, würden wir uns sehr über Ihre Unterstützung freuen!

Jetzt Unterstützen

Copyright    •    Impressum      •    Datenschutz
Herausgeber:
BUND-Landesverband Hamburg e.V.
Redaktion: Nora Kolter, Christian Schumacher, Steffen Wolff, Paul Schmid

Haben Sie eine neue E-Mailadresse oder möchten Sie zukünftig keine weiteren E-Mails vom BUND-Landesverband Hamburg e.V. erhalten? Dann bitte hier entlang.  

Newsletter-Team

Nora Kolter
Christian Schumacher
Steffen Wolff
Paul Schmid

BUND-Bestellkorb