Sollte der Newsletter nicht richtig angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.

border
Logo

BUND-Landesverband Hamburg e.V.

border
border
     
     
border
border

Moin liebe Leser*innen,

eigentlich wollten wir im heutigen Newsletter das Thema Corona hinter uns lassen und auf unsere aktuellen Angebote und Tipps verweisen. Doch angesichts der Vorkommnisse in der Fleischfabrik Tönnies in Nordrhein-Westfalen wollen wir gleich zu Anfang auf unsere eigene Verantwortung beim Fleischkonsum zu sprechen kommen.

Danach wird es sommerlich. Wir informieren über unsere „canoes for nature“ im Naturerlebnisgarten, die „Grüne Schute“ im Alsterfleet und – bei so viel Wasser – wie Sie unseren Bienen und anderen Insekten helfen können, ihren Durst zu löschen, wenn es wieder heiß und trocken wird.

Schauen Sie rein, es lohnt sich!

Ihr Newsletter-Team des BUND Hamburg

PS: Gefällt Ihnen unser Newsletter? Dann leiten Sie ihn gerne an Ihre Freund*innen, Verwandte und Bekannte weiter. Diese können sich dann selbst anmelden unter www.bund-hamburg.de/newsletter.

border
border
     
 
     
border
border

Tönnies vom Teller

Der massive Ausbruch der Coronaerkrankungen in der Schlachtfabrik Tönnies wirft ein erschreckendes Licht auf die deutsche Fleischindustrie, auf die menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen, aber auch auf die tierquälerische Massentierhaltung. Allzu gerne hat die Politik weggeschaut und viele von uns haben sich gedankenlos das Kilo Schweinenacken für 4,44 Euro in den Einkaufswagen gelegt. Dabei gibt es viele Alternativen zum Fleisch aus den Massenställen.

Mehr

#canoe4nature

Eine idyllische Paddelrunde, die Natur genießen, Lebensräume vom Wasser aus entdecken und gleichzeitig Dinge einsammeln, die nicht ins Wasser gehören. All das können Sie jetzt mit unseren BUND-Kanus Libelle, Biber & Stichling in Wilhelmsburg. Mittwochs und samstags können Sie die Kanus kostenlos für jeweils zwei Stunden im BUND-Naturerlebnisgarten ausleihen, dabei helfen, unsere Gewässer sauber zu halten und viel Spaß beim Paddeln haben.

Jetzt lospaddeln

border
border
Die grüne Schute

Waren Sie in den letzten Wochen am Alsterfleet in der Hamburger Innenstadt? Dann haben Sie zwischen Betonwänden und Glasfassaden vielleicht eine grüne, „schwimmende Insel“ entdeckt.
Es ist die „Grüne Schute“ des Projekts „Lebendige Alster“, in dem sich der BUND für die Tier- und Pflanzenwelt in den Hamburger Kanälen engagiert. Wir wollen die Verbindung zwischen Elbe und Alster für Meerforellen und andere Wanderfische wieder attraktiv machen. Krebse und Muscheln sollen zwischen grünen Pflanzen Unterschlupf und Nahrung finden. Den ersten Baustein dafür, die „Grüne Schute“, finden Sie unterhalb der Admiralitätsstraße / Ecke Pulverturmsbrücke. Ein grüner Farbtupfer, der auch gerne von Gänsen oder dem Nutria zum Fressen aufgesucht wird.
Schauen Sie doch einmal bei der „Grünen Schute“ vorbei. Es gibt dort eine gut sichtbare Infotafel und nach den Sommerferien bieten wir Führungen für Kindergärten und Schulen an.
Seien Sie dabei und helfen Sie uns, wieder Leben in die Hamburger Fleetstadt zu bringen.

Hier für die „Grüne Schute“ spenden

border
border
Bienentränke auf den Balkon

Der Sommer kommt mit Macht, es ist heiß und wir haben alle Durst. Doch während wir Menschen einfach zum Wasserglas greifen, haben es Bienen und andere Insekten nicht so leicht. Besonders schwierig ist es für sie mitten in der Stadt. Hier sind die Temperaturen höher und natürliche Wasserquellen rar. Helfen Sie doch den fleißigen Sumseln im Garten oder auf Ihrem Balkon mit einer Bienentränke. 

Wir zeigen Ihnen, wie.

border
border
     

Werden Sie Teil des BUND!

Die Corona-Pandemie klingt langsam ab, zumindest erlaubt sie eine Verschnaufpause. Nun gilt es, eine Politik zu etablieren, die nicht auf grenzenlosen Konsum setzt, Umwelt- und Naturschutz voranbringt und damit für kommende Krisen besser gewappnet ist.

Der BUND setzt sich für eine solche Politik ein. Seien Sie dabei, werden Sie Teil unserer starken Umweltorganisation oder unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende.

     
Mitglied werden
Online spenden
border