BUND-Landesverband Hamburg

BUND-Position Schulerweiterung Brünschenwiesen

Jetzt die Petition unterzeichnen!

Wer sich für den Erhalt des Landschaftsschutzgebietes einsetzen möchte, kann hier die Petition unterschreiben.

Hintergrund:

Foto: Frau Bradtmüller

Schulerweiterung ja – aber nicht im Landschaftsschutzgebiet! Der BUND Hamburg unterstützt die Initiativen „Rettet die Brünschenwiesen“ und „Klövensteen soll leben“ in ihrem Anliegen, das ca. 78 ha große Landschaftsschutzgebiet vor Bebauung für die Erweiterung des Schulcampus Rissen zu schützen.

Hamburg ist eine wachsende Stadt und das anhaltende Bevölkerungswachstum macht auch den Ausbau von Schulen notwendig. Allerdings kann die Lösung dieser Aufgabe nicht darin bestehen, Schutzgebiete zu bebauen, Grünflächen zu versiegeln und damit wertvolle Biotope mit wichtigen Funktionen für Klima-, Umwelt- und Artenschutz zu zerstören. Insbesondere in wachsenden Städten wie Hamburg müssen bessere Strategien gefunden werden, um notwendige Baumaßnahmen mit den Zielen des Naturschutzes zu vereinbaren.

Die Bedeutung der Brünschenwiesen für die Biotop-Vernetzung, als Lebensraum für seltene und geschützte Tier- und Pflanzenarten sowie für die Frischluftversorgung der umliegenden Siedlungen spricht eindeutig gegen die Bebauung in diesem Gebiet. Stattdessen sollten die von den Initiativen vorgeschlagenen Standorte für die Schulerweiterung eingehend geprüft und einem Eingriff in das Schutzgebiet vorgezogen werden. Hamburg braucht gute und bedarfsgerecht ausgebaute Schul-Infrastruktur, aber nicht auf Kosten von Umwelt- und Naturschutz.

Darum fordert der BUND Hamburg, gemäß des „Vertrags für Hamburgs Stadtgrün“ die Brünschenwiesen als Landschaftsschutzgebiet zu erhalten und von der geplanten Bebauung abzusehen.

Petition zum Erhalt der Brünschenwiesen

Jetzt unterschreiben

BUND-Bestellkorb